Schimmelreiter drinnen
Jana | Peter | Martin | Paul — mehr Info beim (langsamen!) Überfahren der Bilder

Peter Miething

– 1967 in Berlin geboren
– als Schlagzeuger in verschiedenen Berliner Bands, u. a. Iron Henning

Equipment: Bernski Drumkit, Paiste Becken, Slim Sticks

Paul-Martin Mueller

– 1971 in Dresden geboren
– erlernte autodidaktisch das Gitarre/Mandolinen- und Mundharmonikaspiel
– seit 1995 als Songschreiber tätig

– veröffentlichte Bücher: 'Ruhelos' und Das Leben ein Mehr' beim Notschriften Verlag
– Vizegewinner UND Gewinner des Lyrikpreises der Stadt Taucha

Equipment: Epiphone Les Paul; Epiphone ES; Fender Deluxe; Boss Flanger; Yamaha E-Geige; Mandoline; Hohner Mundharmonika

Jana Salomo

– 1974 in Bautzen belichtet
– erste Banderfahrungen an der Gitarre mit der Schulband out of art
– später in der Bautzner Bluesband Kaffee Schwarz, nunmehr am Bass

Equipment: Warwick Power Bass, Ibanez Fretless Bass; Marshall BassState, Jim Dunlop Bass CryBaby

Martin Luschtinetz

– 1979 in Stralsund geboren
– nach Tryout und Die Weißen Hirsche seit April 2003 Leadgitarrist bei SCHIMMELREITER

Equipment: Yamaha Pacific, Hughes & Kettner Artax 80, Boss GT3

Paul
Peter
Martin
Jana
Glückwunsch! Du hast das Osterei gefunden.

Glückwunsch! Du hast das Osterei #2 gefunden.

Sandsteinsäule

Durch Erosion wurde Gestein zu Sand verwandelt und in einem kreidezeitlichen Meer als Sediment abgelagert. Aus Richtung Lausitz geriet die mittlerweile durch Druck entstandene Sandsteinplatte unter das Lausitzer Granitmassiv und zerbrach unter dessen Gewicht (daher auch die Zittauer Granitschädel). Im Tertiär wurde die Sandsteinplatte vielerorts von Magmen durchstoßen ("Bienenwaben" auf Stolpen!).
Schließlich kamen die Menschen. Sie schlugen dem Sandstein tiefe Löcher in den Leib und stellten die Teile seines Körpers überall in der Umgebung auf, sie bauten sich aus seinem Fleisch ganze Häuser und sogar Paläste, ja sie schmückten ihre Gärten mit Statuen, welche doch nichts anderes sind als bis zur Lächerlichkeit zerschabte Stücke festgetretenen Meeresbodens.
Doch sie alle sind mehr als nur schnödes Baumaterial. Die Verwitterung dieser zwischen Himmel und Erde stehenden Mahnmale erinnert uns schmerzlich an die Vergänglichkeit unseres Lebens.